Alle Beiträge von catrin

Jahreshaupversammlung am 21. Februar

Der Vorstand lädt alle Mitglieder des TC Langenbektal zur

ordentlichen Mitgliederversammlung

am Mittwoch, 21. Februar, ab 19 Uhr

ins Clubhaus ein. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem Informationen über die Investitionen zur Erhaltung und Sanierung des Clubhauses und der Plätze, Beitragserhöhungen sowie turnunsgemäße Wahlen.

Sommersaison wirft Ihre Schatten voraus

Noch ist die Hallenrunde in vollem Gange und die Plätze noch im Winterschlaf, trotzdem wirft die Sommersaison schon Ihre Schatten vorraus. Die vorläufigen Spieltermine der Regionalliga Damen 40 sind bereits veröffentlicht! Diesmal sind sieben Teams in der Liga, neu dabei Hermsdorf, Eimsbüttel und Mölln.

Los soll es für die TCL-Damen schon am 5. Mai mit der Auswärts-Partie gegen Grün-Gold Berlin gehen. Das erste Heimspiel ist für den 26. Mai gegen Eimsbüttel geplant. Die Termine sind vorläufig, können sich also noch verschieben.

Hier findet Ihr die Liga-Übersicht und Tabelle

Ein 3:3 der Herren 30 zum Saisonabschluß

Mit einem 3:3 haben die Herren 30 vom TCL die Hallenrunde in der III. Klasse abgeschlossen. Trotz eines noch offenen Spiels in der Liga steht bereits fest, dass die Mannschaft auf Platz drei gelandet ist.

In der letzten Saisonpartie gegen Este II sorgten in den Einzeln Patrick Wittig und Andreas Mischke für die Punkte, Lars van Hoof und Benjamin Martens unterlagen teils knapp. So sollten die Doppel die Entscheidung bringen. Patrick und Hendrik Blieffert sorgen mit einem klaren Zweisatzsieg schnell für den dritten Punkt. Dann wurde es aber dramatisch im zweiten Doppel mit Andreas Mischke und Robert Megyery: Sie holten den ersten Satz 6:3, gaben den zweiten 1:6 ab. Im Matchtiebreak ging es über eine sehr lange Distanz, am Ende gab das TCL-Duo die Partie mit 12:14 (!) ab.

„Das war eine ganz enge Kiste!“, beschrieb Lars die Situation am Samstag.

 

Zwei TCLer im Halbfinale der Hamburger Hallenmeisterschaften

Mit Jan-Phillip Brammer und Catrin Köhnken erreichten zwei TCL-Aktive jeweils das Halbfinale bei der Hamburger Hallenmeisterschaften in der Verbandshalle in Hamburg-Horn.

Jan-Philipp Brammer hatte es in der Konkurrenz Herren 30 zunächst mit einem der Papierform nach schwächeren Gegner zu tun. Doch die LK 17 von Alexander Isenberg (TC RW Wahlstedt) täuschte. Nur hauchdünn setzte sich Jan-Philipp (LK 8) im Matchtiebreak mit 13:11 durch. Im Achtelfinale schaltete Jan-Philipp dann allerdings den an Nummer vier gesetzten Jens Sander (Schleswiger TC) ebenfalls mit Matchtiebreak (10:7) aus. Nach einem klaren Erfolg gegen Tony Kausche (SC Victoria/LK 9) war im Halbfinale gegen den an Eins gesetzten und späteren Hamburger Meister Alexander Breitkopf (TTK Sachsenwald/LK 3) dann allerdings Endstation.

Auch für Catrin Köhnken (LK 12) war bei den Damen 50 im Halbfinale Endstation. Gegen Susanne Weiss (Aspria/LK 8) hatte Catrin zwar im ersten Satz zwei Satzbälle, doch am Ende ging der Satz 6:7 weg, gefolgt von einem 2:6. Zuvor hatte Catrin im Viertelfinale allerdings die an Nummer eins gesetzte Sigrid Rinow (SV Blankenese/LK 7) mit 6:3, 4:6, 10:7 bezwungen und im Achtelfinale Britta Beck (TC Siek/LK 12) in zwei Sätzen.

Damen starten mit Niederlage

Die Damen, die in Spielgemeinschaft mit dem HSC in der III. Klasse spielen, sind mit einer 1:5-Niederlage beim Schenefelder TC in die Hallenrunde gestartet. In der Besetzung Meike Balon, Larissa Carlsen, Zoe Kilian und Dörte Jurkschat gewann nur das Doppel Balon/Jurkschat und holte damit den Ehrenpunkt. „Wir hatten zunächst Schwierigkeiten mit dem ungewohnten Teppichboden“, sagte Meike, deren Team überwiegend in der HSC-Halle mit Granulatboden trainiert.

Das nächste Spiel gegen Wilhelmsburg (17.2.) fällt aus, da Wilhemsburg zurückgezogen hat. Das nächste Spiel bestreiten die TCL/HSC-Damen am 4. Februar beim TC Langenhorn II. Am 17. März folgt ein Spiel zuhause gegen Pöseldorf (15 Uhr).