Damen gewannen im ersten Auftritt

Ein Sieg zum Auftakt gab es auch für die Damenmannschaft, die mit dem HSC eine Spielgemeinschaft bildet. Auch wenn das 7:2 in der Klasse III bei Racket Inn sehr deutlich klingt, die meisten Spiel waren dann doch eher knapp. So gewannen Larissa Carlsen 6:2, 7:5, Jana Büchler 6:3, 6:4  und Lea Weingarz 7:5, 6:4 in der ersten Runde. In der zweiten Runde siegten Anna Rompa im Matchtiebreak 10:7 und Angela Schön deutlich. Lediglich Zoe Kilian verlor nach 6:7, 4:3, da eine alte Verletzung aufbrach und sie zur Aufgabe zwang. Auch beim Doppel konnte Zoe nicht antreten, daher rührt der zweiten Punkt für die Gastgeberinnen.

Herren 50 mit drei Matchtiebreaks im Doppel – 3:6 verloren

Zum Saisonauftakt in der Klasse IV trafen die Herren 50 auf heimischen Platz auf den TC Wedel und kassierten eine 3:6-Niederlage.

Nach Siegen von Hendrik Blieffert und Joachim Zülow, verloren Andreas Flormann, Andreas Podlewski, Ulrich Hagel und Mario Scharre Ihre Einzel, so dass schon alle drei Doppel hätten gewonnen werden müssen, um die Partie noch siegreich gestalten zu können. Und das sah lange danach aus, als ob die TCLer das tatsächlich schaffen könnten. Denn alle drei Doppel wurden im Matchtiebreak entschieden! Doch leider gelang es nur Hendrik und Mario den Machtiebreak „nach Hause“ zu bringen. Andreas Flormann und Jochim unterlagen ebenso kanpp wie Andreas Podlewski und Ulrich.

Damen60 ohne Chance

Die Damen60 sind zum Saisonauftakt in der Oberliga (Mittwochsrunde) auf eigenem Platz gegen den SC Alstertal/Langenhorn ohne jede Chance gewesen. Die Gäste sind frisch aus den Damen50 aufgestiegen, so dass die TCLerinnen im Schnitt mehr als zehn Jahre älter waren.  Lediglich Anke Lukat auf Position 4 konnte Paroli bieten und fuhr mit 7:5, 6:1 den Ehrenpunkt beim 1:5 für die Langenbekerinnen ein. Mit am Start waren Gitta Gruse, Elke Schorr und Annegret Volkwarth.

Das nächste Spiel findet am 16.5. um 9:30 Uhr beim TC Langenhorn statt.

Saisonauftakt: Herrenteams siegen, Damen verlieren

Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen sind die TCL-Teams in die Sommersaison 2018 gestartet.

Die Herren 40 III gewannen Ihr Auftaktspiel bei der TG Bergstedt-Wensenbalken mit 6:3. Dabei absolvierten Benjamin Martens und Robert Megyery gerademal ihr zweites Medenspiel überhaupt. Beide unterlagen zwar, doch das spielte für das Gesamtergebnis nur eine untergeordnete Rolle. Das erste Mal in seinem Leben schaffte Lars van Hoof eine „Brille“. Im Gegensatz dazu mußte Uwe Büchler mächtig kämpfen. Nach gewonnen ersten Satz (6:4) verlor er den zweiten 2:6 und lag im Matchtiebreak schon deutlich hinten. Doch er  kämpfte sich ins Spiel zurück, verkürzte den 5-Punkte-Rückstand und siegte schließlich 13:11. Da auch Torben Schiebeck an Eins und Jan Specht an Vier gewannen, hätte den TCLern ein Punkt im Doppel schon genügt. Es wurden sogar zwei. Torben und Uwe gewannen ebenso wie Jan und Benjamin, Lars und Sven Fiebig unterlagen in einem engen Spiel 4:6, 5:7.

Eine knappe Niederlage fuhren die Damen 40 II ein. Beim Hamburger Polo Club gab es eine 4:5-Niederlage. Gleich in der ersten Runde siegten Julia Pätow an Position zwei und Susanne Scheel an Vier klar, doch Ute Beuth schaffte nach einem 6:1 nicht mehr ganz die Wende und unterlag 6:7.
Anschließend verlor TCL-Neuzugang Regina Stöver deutlich, ebenso Katja Bieffert. Gisela Reddmann hingegen machte es überaus spannend, spielte sich über 1:6, 6:3 in den Matchtiebreak, wo sie dann jedoch hauchdünn mit 13:15 (!) unterlag. Nun mussten alle Doppel gewonnen werden, was leider nicht gelang. Während Gisela und Susanne sowie Katja und Doris Aleksik ihre Doppel gewannen, unterlag das Duo Regina und Julia 3;6, 3:6.

Auch für die Damen 40 III gab es eine Niederlage zum Auftakt. Beim SV Halstenbek-Rellingen III war die Partie nach den Einzeln beim 3:3 noch offen, doch dann gingen alle drei Doppel verloren – zwei davon sogar im Matchtiebreak. Anna Rompa, TCL-Neuzugang Petra Schmidt-Drachenberg und Nicole Bauer holten die Einzelpunkte, Niederlagen gab es für Susanne Leßmöllmann, TCL-Neuzugang Heike Hagemann und Andrea Schulz. In den Doppeln unterlagen Anna und Susanne im Matchtiebreak 6:10, Heike und Petra 3:10. Andrea und Marion Broscheit unterlagen hingegen deutlich.

Auch die Herren gab Ihren Sasisoneinstand mit einem 7:2-Sieg beim TV Ostende. Patrick Wittig an Eins traf dabei auf ein ganz junges 13-jähriges Talent, konnte sich jedoch klar durchsetzen. Ebenso Björn Stenger, Tim Bauer und  Daniel Nelde. Tim Schneider musste jedoch eine Niederlage hinnehmen, ebenso Simon Hecker, der sein erstes Medenspiel im Matchtiebreak 5:10 verlor. In den Doppeln siegten Patrick und Simon, sowie Tim und Björn (im Matchtiebreak) und im dritten Doppel Daniel und Tim.